whitePASSION Blog

  • Twitter

  • Search

  • Oktober 2014
    M D M D F S S
    « Sep    
     12345
    6789101112
    13141516171819
    20212223242526
    2728293031  
  • Verlinken

  • Bloglovin

    Follow on Bloglovin
  • Meta

Zeichnen als Hobby

Oktober 4th, 2014

Ich hab’s in letzter Zeit nicht so geschafft zu bloggen… dafür plauder ich heute mal ein bisschen aus meinem Leben  :3

Ich bin nun seit 10 Jahren Vollzeit arbeiten – und sogar relativ erfolgreich. Bürostuhlakrobatin ist wohl der allgemeine Überbegriff, um euch nicht mit Details zu langweilen…  :o Ich war damals nicht mit der Muse geküsst, weiter zur Schule zu gehen um zu studieren oder sonstiges weiter in der Richtung zu machen.

Es hat natürlich gewisse Vorteile, wenn man arbeiten geht – ich kann mir ganz dekadent das Zeichenmaterial kaufen, was ich will oder auch mal nach Tokyo fliegen und muss dies keinen Traum bleiben lassen. Aber das hat natürlich auch anderes zur Folge.

Ein kleiner Abriss aus meinem Alltag – neben dem Vollzeit Job der mich bereits einen großen Teil meines Tages beansprucht (und ich hab den Vorteil das ich nur ein paar Kilometer mit dem Rad zur Arbeit fahren kann) kommen dazu noch so alltägliche Dinge, wie Haushalt, Freunde, Familie aber auch ein Sprachkurs oder zwei mal die Woche Sport. Ja… ich geh ins Fitnessstudio.. da ich schon am Schreibtisch arbeite und auch Zeichnen meist am Schreibtisch stattfindet versuche ich ein bisschen was für meine Gesundheit zu tun  ^^;

Und ehe man sich versieht ist so eine Woche schnell rum und man fragt sich, wann man das letzte mal einen Strich gezeichnet hat  O_O Genau dann beneide ich die Leute, die einen anderen Alltag haben. Die Nacht durchmachen können und nicht darauf achten müssen, dass sie am nächsten Tag um sieben Uhr aufstehen müssen und auch geistig voll anwesend sein müssen in Ihrem Job… die vielleicht sogar kreativ sein können in dem was sie tun sodass das Hobby davon profitiert… oder gar das Hobby zum Beruf machen konnten.

Denn bei einem Alltag wie meinem kommt es durchaus mal vor, dass man dann, wenn man endlich mal mit allem fertig ist (so um 8 oder 9) auch einfach keine große Lust mehr hat sich noch an den Schreibtisch zu setzten… leider..  T-T

Manchmal bricht mir das schon das Herz. Schließlich liebe ich das Zeichnen und Geschichten damit zu erzählen. Als ich Manga vor über zehn Jahren entdeckt habe war ich so begeistert.. ich wollte Mangazeichnerin werden. Der Traum von so vielen. Und gerade deshalb beneide ich doch so viele, die im Zeichnen und ihren Können so viel weiter sind als ich… und davon gibt es viele und das sie jünger sind als ich.. kein Wunder.  ^^;

Inzwischen ist mir klar, dass dieser Traum ein Traum bleibt. Ich müsste viel, viel mehr Zeit ins Zeichnen investieren um besser zu werden… doch durch meinen Job und Alltag… unmöglich. Nicht vereinbar. Es gibt Momente wo mich das sentimental stimmt… ich würde gerne besser werden, die Geschichten besser und schneller erzählen wollen… doch ich habe mich damit arrangiert. Man kann nicht alles haben.

Die Kunst besteht für mich darin trotzdem weiter zu machen und das beste daraus zu machen was ich kann.  :3

 emoticon

Facebook Art Blogger: Vorstellung

September 28th, 2014

Ich bin auf Facebook in der Gruppe “Art Blogger” eine Gruppe von zeichnen, die wieder mehr bloggen wollen, zusammen halten und in dem ganzen Rahmen auch solche Aktionen wie “Redraw” und was weiß ich noch alles machen wollen  :haha: Das ganze ist noch relativ frisch und daher hier mal mein Vorstellungsbeitrag  :)

1. Wie ist dein Künstler-Name und wie bist du darauf gekommen?

Mein Name stammt aus meiner Schulzeit wo ich mit Freundinnen angefangen habe durch Chats zu streunen… Mia ist bereits mein Spitzname gewesen – dieser ist aber oft bereits vergeben… daher habe ich damals einen asiatischen Nachnamen ausgesucht. Asai ist in sofern lustig, da man es genauso schnell auch mal “Asia” schreibt…  ^^; Bis heute hatte ich mit dem Namen auch überall Glück, sodass ich überall unter dem gleichen Namen zu finden bin  :3

2. Hast du ein Vorbild bzw. etwas, was dich besonders inspiriert?

Vorbilder als solches habe ich nicht. Ich lese alles unterschiedliche an Manga. Meine persönlichen aktuellen Highlights sind neben NANA, Blue Exorcist auch insbesondere erwachsene Werke wie die von Inio Asano und natürlich alles von deutschen Zeichnern!

3. Mit welchen Medium arbeitest du am liebsten?

Am liebsten mit Aquarell – die Schminke Näpfchen sind meine Lieblinge. Aber auch flüssige Aquarelle wie Dr.Ph. Martins stehen bei mir im Schrank und kommen öfter zum Einsatz  :)

4. Zeichnest du eher Artworks, Doujinshis oder beides?

Ich bin eine Doujinshi Zeichnerin – durch und durch. Es fällt mir viel leichter eine Geschichte zu erzählen, als einzelne Bilder… die entstehen oft im Rahmen der Coverillus oder wenn ich mal einen Flash habe… was.. sehr, sehr selten vorkommt… drop

5. Hast du OCs? Falls ja, welcher ist dein liebster?

Unendlich viele  lol Das ist wohl zwangsläufig so bei Doujinshizeichnern  :haha:  Aus Elemental mag ich Tyson und Lara liebsten  kiss

6. Was ist dir beim Charakter-Design besonders wichtig?

Tatsächlich glaube ich, dass mein Charadesign noch sehr unausgeprägt ist… da meine Geschichten oft in einer Welt spielen, die der echten sehr nahe sind sind die Charas erstmal unscheinbar natürlich… ich will gerne viel mit unterschiedlichen Körperbau arbeiten – dafür muss ich jedoch noch viel an mir arbeiten :)

7. Wo arbeitest du am liebsten?

Mein Schreibtsich – ganz klar  heart

8. Zeichnest du dein Manga-Ich mit besonderen Merkmalen (z.B. Katzenohren, …), wenn ja, warum? Hast du ein Maskottchen?

Ich selber zeichne mich ganz normal – oft mit einem seitlichen Zopf obwohl meine Haare inzwischen kürzer sind. Dafür ist der Dicke – eine fette, große Robbe, mein Begleiter der mich mit Kuschelattacken oft vom zeichnen abhält  >_<

9. Wie gelingen dir deine Werke am Besten? Mit musikalischer/anderer Untermalung oder in völliger Ruhe?

Musik ist ganz wichtig.. oder Dokumentationen. Filme, Serien oder sonstwas lenkt mich tatsächlich mehr ab… auch Internet verleitet mich oft dazu mehr zu surfen, als zu zeichnen… da kann ich schnell chaotisch werden  :haha:

10. Hast du neben dem Bloggen und Zeichnen noch weitere Hobbies?

Lesen, Zocken, Sport… ich weiß manchmal nicht was ich am liebsten mach will und lande gelegentlich zockend auf dem Sofa mit einem Buch und Bleistift in der Hand…. ehrlich  :haha:

11. Ist das Zeichnen bei dir eher ein Hobby, oder ein Beruf?

Definitiv ein Hobby. Ich bin seit über zehn Jahren berufstätig und das Vollzeit, sodass das Zeichnen schlichtweg ein Hobby bleibt aufgrund der wenigen Zeit.

12. Wie würdest du deinen Stil beschreiben? Wann hat er sich das letzte Mal wirklich stark verändert?

Die Aussage die ich wohl am meisten gesehen hab war: Sind deine Charas/Gesichter lang!!

Ich versuche immer wieder daran zu arbeiten, dass das alles harmonisch bleibt.

 emoticon

Manga Verkauf – mein Erfahrungsbericht

August 8th, 2014

Im Juli 2013 habe ich angefangen Manga zu verkaufen und teile hier meine Erfahrungen mit euch, falls ihr auch mal in die Verlegenheit kommt, dass ihr etwas verkauft.

Wieso verkaufst du bloß deine Mangas?!?

Diese Frage hat mich die ganze Zeit begleitet und daher vorweg hierzu die Antwort – viele der Manga gehörten gar nicht mir, sondern dem Hasen der im Rahmen unserem Zusammenzugs aussortiert hat – vieles hatten wir beide, einige Sachen durch Falschkäufe sogar doppelt… und er hat in dem ganzen Rahmen gleich alles mit aussortiert, was er eh nicht mehr lesen will – nimmt nur Platz in den eh schon überfüllten Regalen weg  ^^;

Und da ich nun eh schon einen fetten Stapel hier stehen hatte hab ich dann mal in meine Sammlung geguckt und alles mit aussortiert was jahrelang ungelesen war oder vielleicht auch nicht so überzeugend waren, wie beim Kauf gedacht. Die zigte Shojo-Story die irgendwie alle gleich sind kann einfach mit meinen geliebten Schätzen nicht mithalten  xD Und so konnte man ein wenig Platz für neues Schaffen…

Facebook

Es mag an meiner geringen Reichweite damals gelegen haben, aber via Facebook hab ich tatsächlich so gut wie nix verkauft. Vielleicht zwei Mangas… aber immerhin war es relativ unkompliziert mit den Leuten da zu schreiben..

Animexx

Ich glaube via Animexx hab ich tatsächlich das Meiste verkaufen können  ._. Es gibt im Forum einen eigenen Bereich fürs Verkaufen (und suchen) – also einen eigenen Topic aufgemacht, die Liste der Sachen (ich hatte auch noch DVDs, Spiele etc…) reingeklatscht und ab dafür! Und es hat keine Stunde gedauert und ich hatte 3 Nachrichten im Posteingang von Leuten die gleich eine ganze Latte an Mangas kaufen wollten  O_O Mitunter sogar 20 bis 30 Bände auf einmal…

Allerdings muss man sagen, dass das Verkaufen hier eine gewisse Zeit kostet. Sobald ein Interessent sich meldet fängt man an zu schreiben – wie ist der Zustand, Knicke, Verfärbung, Auflage, Fotos und noch mehr Fotos… um im schlimmsten Fall am Ende ne Absage zu bekommen, weil die Person “perfekte” Manga will…  ^^; Bei gebrauchten Werken irgendwie unmöglich aber gut ^^;  . Das war jedoch wirklich ein Ausnahmefall, insgesamt waren die Leute sehr nett und geduldig und haben viel gekauft. Und wenns ruhiger wurde pusht man seinen Topic nochmal hoch und es melden sich wieder neue Leute. Insgesamt war ich echt positiv überrascht von Animexx!

ebay Kleinanzeigen

Da ich neben Manga auch andere Sachen (wie Möbel etc) verkauft habe, bin ich irgendwann dazu über gegangen die verbleibenden Manga (Serien immer gebündelt) bei ebay Kleinanzeigen reinzustellen. Der Spaß kostet nix und da man direkt ein Foto mit hochladen kann ergeben sich viele Anfangsfragen von alleine. Auch wenn’s bedeutet, dass man einmal Fotos von allem machen muss  x_x Dafür hat man hier dann auch entspanntere Käufer – auf Animexx hat man da doch gemerkt, dass die starken Fans und Sammler unterwegs sind, die über jede Ecke und jeden Knick ein Foto wollten.  o-o Hier werden die Anzeigen im übrigen nach ein paar Wochen raus gelöscht, sodass man sie neu einstellen muss… einerseits nervig, andererseits ziehen neue Anzeigen dann wieder neue Käufer an. Selbst jetzt verkaufe ich immer noch gerne Zeug via Kleinanzeigen und mache viele gute Erfahrungen damit.. auch wenn man gerade beim persönlichen Abholen auch schräge Leute trifft  :haha:

ebay

Nachdem das meiste schon verkauft war kam es das ebay mit einer “kostenlosen Auktion” Einstellungs Aktion gewunken hat.. also hab ich die letzten Restbestände für je 1 € eingestellt.. und bin tatsächlich auch noch einiges losgeworden, wenn auch zu einem unschönen Preis… insgesamt hat mir ebay – auch wenns sehr einfach geht – nicht so gefallen. Es ist so anonym, man schreibt gar nicht und oft hinterlassen die Käufer nichtmal eine positive Bewertung, obwohl alles gut war  -_- Und zu guter letzt will ebay dann anteilig vom Umsatz doch noch Geld dafür das man da verkauft hat!  Natürlich logisch aber für mich hat sich das verkaufen hier nicht wirklich gelohnt…

Amazon Trade-In

Neben den Unternehmen die sich darauf spezialisiert haben gebrauchte Bücher, Filme und Spiele anzukaufen hat auch Amazon einen entsprechenden Service “Trade-In”. Hier erhält man dann kein Geld, sondern einen Gutschein mit dem man auf Amazon wieder einkaufen kann. Auch wenn ich sagen muss, dass die 20 Cent die man hier pro Manga oder alter DVD sich alleine nicht wirklich lohnen… wenn man einen großen Batzen davon hat oder ein paar Schätze (ich hab hier Unmengen an DVDs verscherbelt) kann man trotzdem auf einen Gutschein von 80 € kommen  :) Die letzten 5 Manga die ich hatte (und Amazon auch angekauft hat bis auf einen) hab ich dann mit dem Rest an Zeug hier hingeschickt. Man bekommt ein Versandlabel und muss nur eingeben, Packen und ab dafür – und nach nichtmal einer Woche hat man bereits den Gutschein auf seinem Konto! In der Masse hat es sich dann gelohnt und war allemal besser, als alles wegzuwerfen…

Insgesamt muss ich sagen, auch wenn’s mitunter einiges an Zeit und Mühe war, was ich hier reingesteckt habe hat sich das gelohnt. Anstatt in meinem Regal einzustauben haben die Manga neue Besitzer die sie gerne lesen  :3 Und ich habe über 400 € nur für die Manga ins Portemonnaie bekommen  kiss (Ich habe für gewöhnlich 2 € pro Band genommen also rechnet es euch aus xD) 

 

 emoticon

neuer (alter) Arbeitsplatz

August 2nd, 2014

Seid nun gut ein paar Wochen habe ich einen neuen Arbeitsplatz… den Schreibtisch hab ich tatsächlich schon ein Jahr  xD

Mit Blick aus’m Fenster in den Garten

Ursprünglich gab’s den neuen Schreibtisch da der Hase und ich zusammen gezogen sind und wir ein gemeinsames Arbeitszimmer eingerichtet haben – mein alter Schreibtisch jedoch ein wenig sperrig dafür war… also hab ich die Gelegenheit genutzt und einen neuen gekauft  heart  (ich mag neues Zeug einfach…)

Jedoch – nach einem Jahr musste ich feststellen, dass so ein gemeinsames Arbeitszimmer doch unpraktisch ist.. warum? Der Hase macht Musik – mit Gitarren und Co… und das verdammt laut – beim zeichnen stört’s dann doch irgendwann  ^^;  Also haben wir kurzerhand spontan unsere ursprüngliche Raumplanung übern Haufen geworfen und während der Hase nun sein eigenes Zimmer zum Musik machen hat – hab ich ein Wohn- und Arbeitszimmer  B) Sehr cool denn jetzt kann ich beim zeichnen einfach fernsehen, oder dem Hasen beim zocken zugucken… ich find’s cool und gemütlich  :3

Ein paar mehr Bilder findet ihr oben unter “Arbeitsplatz”…

 emoticon

Tokyo #6: und sonst noch?

Juli 29th, 2014

Tempel und Tokyo Tower

Der letzte Bericht über Tokyo  :3

Was haben wir sonst noch so getrieben, außer uns die Füße wund gelaufen und gestaunt und geschlemmt?

Natürlich haben wir uns Tempel angesehen. Ich muss sagen, es sind einfach überaus beeindruckende Gebäude, alle die Grundfläche ist so groß das man bei all den kleinen Wohnungen einfach ins staunen kommt. Und auch die Glocken und Staturen die größer sind als ich selber  sind einfach nur beeindruckend! Wir haben zwei gesehen – einen in unmittelbarer Nähe unserer Übernachtung bei Nacht und einen weiteren Tempel auf dem Weg zum Tokyo Tower.

Tokyo Sky Tree – in blau

Und auch der Tokyo Tower ist beeindruckend. Wir haben ihn uns lediglich von unten angesehen (da wir erstmal für nichts Eintritt bezahlt haben) und alleine von unten dieses mächtige Bauwerk anzusehen verschlägt einem die Sprache! So viel Stahl… wobei der Tokyo Sky Tree (das zweithöchste Gebäude der Welt) noch imposanter ist. Und jeden Abend im übrigen in einer anderen Farbe leuchtet  love

Ohne Witz, alleine einer der Stahlbalken die mit mehreren dann einen Teil des Fußes bilden ist schon doppelt so breit wie jeder normale Mensch… ich frage mich ja wie die Leute überhaupt auf die Idee kommen so was zu bauen, geschweige denn es auch wirklich schaffen  O_O

Wobei es da noch beeindruckender ist, wenn man sich den kaiserlichen Palast und Garten ansieht. Allein die Rasenfläche die wir gesehen haben (und das war nur ein Teil des ganzen ) ist vermutlich so groß wie vier Fußballfelder gewesen.. und drum herum konnte man gemütlich spazieren, sich ein Teil der alten Gebäude ansehen… und im Anbetracht der Tatsache wie alt das alles da ist, erfüllt es einen dann doch mit Ehrfurcht  o-o

Auch in Parks waren wir. Insbesondere in Ueno sind wir einmal spazieren gegangen vom Bahnhof bis zum Museum, am Zoo vorbei und konnten sogar einen Baseballplatz entdecken auf dem Kinder trainiert haben. Sehr putzig, zumal das eine Mädchen besser gespielt hat, als alle Jungs zusammen  :haha:  Man merkt, die Japaner lieben Baseball  kiss  Wir waren im übrigen bei bestem Sonnenschein im Park und ich hab sehr schnell gemerkt, warum vor allem die Japanerinnen auch im Sommer mit Regenschirmchen unterwegs sind – mit dunklen. In der prallen Sonne lies es sich kaum Aushalten,

Im Park – viel grün

jeder schattige Fleck war ein Segen. Nichtmal unbedingt so sehr wegen der Wärme, wobei die auch ungewohnt war, sondern wirklich wegen dem beissendem Licht, sodass man echt kaum gucken konnte.

Und obwohl wir uns inmitten einer Metropole bewegt haben hat man steht’s immer wieder grün gesehen. Es gibt viele Flächen wie Parks oder ein paar Bäume am Straßenrand, sodass man nicht vollkommen den Bezug zu Pflanzen verliert… wobei es wohl für naturverbundene Leute trotzdem nix sein wird  :) Für mich als (inzwischen) Stadtmensch ist es eine sehr angenehme Mischung gewesen! Denn im Gegensatz zu hier wird in Japan z.B. auf den Straßen kaum geraucht. Im Gegenteil: Es wird auf den Straßen mit Aufdrucken gebeten, nicht in der Öffentlichkeit zu rauchen. Für die Raucher gibt es draußen oft eigene Raucherzonen wo sie sich versammeln und ihr Nikotin genießen.

Hingegen darf in Restaurants mitunter wieder geraucht werden… beeindruckend fand ich trotzdem, wie sehr sich alle daran halten. Auch Müll landet nicht auf der Straße, sondern wird artig mit nach Hause genommen und dort entsorgt. Denn Mülleimer sucht man oft vergebens in der Stadt  >_< Zumindest eine Scheibe davon könnten wir uns abschneiden – eine so saubere Stadt hab ich noch nie gesehen!

Pokemon Center

Eine Sache die wir uns auch noch angesehen haben, war das Pokemon Center. Wobei ich da echt enttäuscht war. Nicht das ich noch irgendwas damit am Hut hätte, als meine Kindheitserinnerungen an die erste Spiele Generation… trotzdem erwartet man ja eigentlich etwas von so einer großen Marke, die alleine über 700 Monster hat und so eine große Marketingstrategie hat. Und dann kommt man an so einem kleinen, Einstöckigen Laden an, der Merchandise verkauft. Und von den 700 Pokemon gab’s vielleicht… von nichtmal 200 was zu kaufen? Pikachu in zig Ausführungen und all die Beliebten aber sonst… ich weiß nicht… ich hätte etwas größeres Erwartet. Mit eigenem Café, mehr Spieleautomaten und so weiter… aber gut – man muss ihnen natürlich lassen das der Laden gerammelt voll war und die Leute trotzdem Fußballpikachus für 3000 ¥ kauften und alles andere auch.  ^^;

Tokyo Fazit

Also insgesamt muss ich sagen – trotz Stress am Anfang und der immensen Hitze und dem schlechten Schlaf – habe ich den Urlaub sehr genossen. Es gibt natürlich noch so unendlich viele Sachen die wir nicht gemacht, nicht gesehen haben und wer weiß was man noch alles hätte entdecken können… trotzdem war eine Woche Tokyo für das Wesentliche sehr gut! Ich habe mich überaus wohl gefühlt, es läuft alles so ordentlich und strukturiert und die Leute sind ungemein hilfsbereit ohne Aufdringlich zu sein . heart

Und das Essen.. das Essen… hach allein deshalb würde ich glatt noch mal hin wollen :)  Und natürlich zum shoppen  xD

Wobei ich auch klar sagen muss – da Leben? Ich glaube nicht. Für ein Jahr oder so könnte ich mir das noch vorstellen, aber die Japaner haben eine so andere Vorstellung von Arbeitsmoral, dass unsereins da untergehen würde. Über 10 Stunden arbeiten ist da normal, plus einen Arbeitsweg von 2 Stunden (man schläft nicht ohne Grund in der U-Bahn oder setzt sich dort Kontaktlinsen ein…) – für nur hin – wenig Urlaub, wenig Freizeit und wenn dann wird diese auch in vorgeschriebenen Kreisen verbracht… Japan hat ohne Zweifel auch viele lange und tiefe Schatten die sich unsereins einfach nicht so bewusst ist… insbesondere da sie ein Inselvolk sind das bisher auch viel unter sich geblieben ist… sicher ändert sich auch vieles. Man hat durchaus öfter Touristen gesehen oder auch Ausländer die offenbar da arbeiten und es wird sich sicher noch viel verändern.. doch wenn man “nur” Urlaub da macht kann man das echte Leben nur erahnen…

Auf jeden Fall – irgendwann will ich wieder da hin!  heart

 emoticon

new call of duty 2010